Die Schwarzmund-Grundel

15.12.2018

15.12

27.11.2018

Seit 2016-2017 beobachten wir in unseren Baggerseen die Population der invasiven Schwarzmeergrundel. Beheimatet im Schwarzem und Asowschem Meer verbreitet sie sich schnell in zahlreiche Gewässer Mittel- und Osteuropas, darunter die Brackwasserbereiche von Nord- und Ostsee sowie die Flusssysteme von Rhein, Elbe, Donau aus.
Wir konnten auch bei uns beobachten, das ab 2016-2017 die Population der Grundel explosionsartig anstieg. Bei jedem Tauchgang konnten wir am Boden oder am Hang ein „Gewusel” beobachten. Am Anfang haben wir uns gefreut über die Grundel, jedoch nach der Bestimmung und den Hintergrundinformationen waren wir als Taucher nicht mehr begeistert. So kam auch der Kontakt zu einigen ansässigen Angelvereinen zu Stande die wir über unsere Sichtung informierten und die uns auch eine Rückmeldung gaben über die Plage.
Die Angelvereine reagierten auf die Invasion mit vermehrten einsetzen von Hecht, Döbel und Zander.
Jetzt im Sommer konnten wir vom TSVMB, Sektionsgruppe NAWITA (Naturwissenschaftliches Tauchen) auch verstellen, dass es einen rapiden Rückgang an Grundeln bei den Sichtungen unter Wasser gab. Wir konnten auch beobachten, dass die Zander Population an Menge und Größe zunahm.

Hier auch ein Beitrag vom SWR zu diesem Thema:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/Schwarzmeergrundeln-im-Rhein-Invasive-Fischart-geht-zurueck,population-der-schwarzmeergrundeln-geht-wieder-zurueck-100.html

31.12.2017

Die Schwarzmund-Grundel (Neogobius melanostomus, Syn.: Apollonia melanostomus)
In vielen Berichten wird hier auf die invasive Art hingewiesen.

http://www.badische-zeitung.de/schweiz/schwarzmeergrundel-ist-eine-gefahr-fuer-die-heimischen-fischarten–139532858.html

https://www.srf.ch/news/regional/aargau-solothurn/noch-stoppt-das-rheinkraftwerk-rheinfelden-die-schwarzmeergrundel

http://landwirtschaft-bw.de/pb/site/pbs-bw-new/get/documents/MLR.LEL/PB5Documents/lazbw_2017/lazbw_ffs/Dokumente_ffs/Aktuelles/PM_Invasion%20der%20Schwarzmeergrundeln%20im%20Rhein%20weiter%20entschl%C3%BCsselt_red.pdf

Auch wir konnten beim Tauchen eine gravierende Zunahme der Population an Schwarzmeergrundeln in verschiedenen Seen beobachten. Unsere Aufmerksamkeit galt dem Monitoring im Seenr.:1 Ba-Wü Torpogra. 25 – 7213. Dieses machte uns als Taucher aber keine Bedenken, das dachten wir. Erst durch Artikel in Press und im Netz, auch durch Gesprächen mit Anglern wurde uns das Problem bewusst.
Nach Sichtung des ganzen Filmmaterials von 2015-2017 stellten wir folgendes fest.

2015-2016 konnten wir keinen Bestand an Grundeln im See1 feststellen.

2015 Anzahl Tauchgänge in See1:               05 TG
Davon NABU Tauchgänge:                           00 TG

2016 Anzahl Tauchgänge in See1:              13 TG
Davon NABU Tauchgänge:                           01 TG

2017 nahm die Population explosionsartig zu!!!
2017 Anzahl Tauchgänge in See1:              13 TG
Davon NABU Tauchgänge:                          09 TG

Die Videoaufnahmen die Sie im untenstehenden Link sehen, beziehen sich ALLE auf Aufnahmen von 2017! Hier sehen Sie wie die Population explosionsartig in einem Jahr zugenommen hat. Vor 2017 haben wir keinerlei Videodokumentation von Grundeln im See1.

Bei Fragen können Sie sich gern an uns wenden.

NAWITA@TSVMB.DE

Werbeanzeigen