dDIVE sAFETY

tauchsicherheit

13.01.2019

Da wir in letzter Zeit beim Tauchen 3 Tauchvorfälle (KEINE Tauchunfälle) hatten, müssen und werden wir jetzt reagieren. Ich möchte hier nur die Beispiele bringen, damit jeder daraus lernen kann und KEINE Diskussion los stoßen! Bitte berücksichtigt dies.

Was ist passiert?

Vorfall 1:flasche

Der Taucher (ca. 60 TG) baut seine Flasche zusammen mit Jacket und Automaten. Beim Zusammenbau dreht er die Flasche so, dass die Öffnung des Flaschenventils von seinem Jacket weg zeigt. Er baut alles weiter zusammen. Es passte alles.
Beim Tauchgang merkte der Taucher, das was mit seine Tarierung nicht stimmt! Egal wie er es anstellte,er bekam keine neutrale Lage hin. Auch das kontrollieren vom Buddy zeigte keine Fehler oder einen Defektam Equipment.

Fehler:

Beim Zusammenbau klemmte sich der Schnellablass vom Jacket im Flaschenfußs ein. Es war noch ein Flaschenfuß wo eine Reserveschaltung dran gehört. Am kleinen Haken am oberen Rand, fädelte sich ungewollt der Schnellablas ein und bei der Bewegung unter Wasser war der Schnellablass entsprechend dann mal offen oder zu.

Vorfall 2:

Taucher (ca. 50 TG) kam an den Tauchplatz und die Flasche war nicht richtig gefüllt.
Fehler:
Flasche wurde vom Taucher nach erfolgter Füllung am Kompressor nicht kontrolliert.

Vorfall 3:

Der Taucher (ca. 50 TG) prüft den Flaschendruck der Stage mit dem Prüfmanometer Alles ist in Ordnung.
Am Tauchplatz geht er ins Wasser ohne seine Stage zu prüfen oder aufzudrehen. lm Wasser dreht erdie Stage auf und die erste Stufe bläst ab.

Fehler:
Beim Prüfen mit dem Manometer ist der O-Ring vom Manometer im Flaschnventil hängen geblieben.
Als der Taucher die erste Stufe angeschraubt hat hatte er jetzt 2 O-Ringe in der Verschraubung.

Solche Fehler oder Fehler überhaut dürfen nicht passieren!!!

Deshalb werden wir jetzt Tauchgangs Planung sowie Buddy-Check und Bubble-Check wieder stärker vornehmen und vor allem bei jedem Tauchgang anwenden! BACK TO BASIC! Siehe unsere Kurse unter …… ..

Hierzu werden wir Unterlagen aus dem Netz nehmen, sie uns selber erarbeiten und uns an Pre-Dive-Sequence, GUE EDGE halten.

Unsere Tauchlehrer werden dazu Kurse anbieten Gruppenführung und Tauchgangs Planung. Verschiedene Mitglieder werden Seminar abhalten und über ihre Erfahrung sprechen.
Schlechte Organisation genauso wie Stress oder Stressabbau, fehlende Absprachen, Ignoranz der Checkliste, Abtauchen mit fehlerhafter oder unvollständiger Tauchausrüstung, fehlende Fitness — solche Fehler darf es 2019 nicht mehr geben!

Die obengenannten Vorfälle zeigen uns auf, das man nie etwas beim Tauchen vernachlässigen darf. Alles ist noch gut ausgegangen und es kam zu KEINEM Tauchunfall. Jedoch hätten Vorfall 1 und 3 zu einem Tauchunfall führen können.

Es gibt jetzt im Verein einen Sicherheitsverantwortlichen (Dive safety officer). Wolf Gang übernimmt diese Stelle und er wird Sektionsleiter im Verein. Zusätzlich wird er auch der Sektionsleiter vom reaktiviertem Explorer Team.  Bei ihm werden alle Infos zusammenkommen und er wird uns alle darüber informieren!

Neben Back to Basic sind wir dran auch wieder zusätzliches Tauchtraining anbieten zu können.

Ich habe für mich ein paar Sätze zu dem Thema die ich gern mit Euch teilen möchte:

„Sicheres Tauchen ist der bewusste Umgang mit der Summe der kalkulierbaren Risiken!“
„Unfall ist kein Zufall“

Werbeanzeigen