Naturwissenschaftliche Tauchgänge

DATUM: 23.02.2019
BUNDESLAND: Ba-Wü
LANDKREIS: Rastatt
TORPOGRA.: 7213
GEWÄSSERKATEGORIE: Baggersee
TAUCHPLATZ: 01-5
TAUCHRICHTUNG AM TAUCHEINSTIEG: KA1
SICHTWEITE: 0-10m-ca. 1-5m /10-20m-ca. 7m /20-30m-ca. 7m /30-40m-ca. k. A.m
TEMPERATUR: 0m 8°C / 3m 3,7°C / 5m 5,7°C / 10m 6,9°C
SPRUNGSCHICHT: 1. k. A.m / 2. k. A.m
TAUCHZEIT: 00:47:00
MAX. TIEFE: 20m
TIEFENGRENZE FÜR SUNMERSE WASSERPFLANZEN (M): 7,9m
WINDRICHTUNG: 30°
WETTER: Sonne
LEBENSRAUMTYPEN: Der See ist ein 3140
FLORA & FAUNA

  1. Chara globularis/ Zerbrechliche Armleuchteralge – Sie sind nicht so stark entwickelt wie auf der anderen Seite an der Quellmoosbucht
  2. Callitriche cophacarpaa/ Wasserstern – Kam hier sehr selten vor
  3. Orconectes limosus/ Kamberkrebs In 17,7 m haben wir 3 Tiere gleich neben einander gesehen und sehr aktive.
  4. Neogobius melanostomus/ Schwarzmund-Grundel – Haben wir hier kaum gesehen!

BEMERKUNG ZUM TAUCHGANG
Wir hatten so ein tolles Wetter und SONNE! Ab ca.9m machte der See auf. Im hinteren Teil gibt es ein Plateau. Hier war das ganze Plateau „abgegrast“, 4. Störanzeiger 10-25%!
BIOZÖNOSE ZU FLORA & FAUNA

  1. Hier konnten wir viele Male sehen das sie mit der Wasserpest zusammenleben.
  2. k. A.
  3. k. A.
  4. k. A.

BEMERKZUNG-ZUSATZ
Im oberen Bereich waren viele große Flächen mit brauen Algen besetzt (von uns kein Nachweis). Wir haben keinen Fisch gesehen!
BEEINTRÄCHTIGUNGEN
4. Störanzeiger 10-25%

19.01.2019tg19.01DATUM: 19.01.2019
BUNDESLAND: Ba-Wü
LANDKREIS: Rastatt
TORPOGRA.: 7214
GEWÄSSERKATEGORIE: See
TAUCHPLATZ: 06-2
TAUCHRICHTUNG AM TAUCHEINSTIEG: KA1
SICHTWEITE: 0-10m-ca. 1-3m /10-20m-ca. k. A.m /20-30m-ca. k. A.m /30-40m-ca. k. A.m
TEMPERATUR: 0m -1°C / 3m 3°C / 5m 3°C / 10m k. A.°C
SPRUNGSCHICHT: 1. k. A.m / 2. k. A.m
TAUCHZEIT: 00:37:00
MAX. TIEFE: 5,2m
TIEFENGRENZE FÜR SUNMERSE WASSERPFLANZEN (M): 4,9m
WETTER:
LEBENSRAUMTYPEN: 3150
FLORA & FAUNA

  1. Myriophyllum spicatum / Ähriges TausendblattIm oberen Bereich viel und große Pflanzen.
  2. Nuphar lutea / Gelbe TeichroseKam vereinzelt vor
  3. Potamogeton crispus / Krauses LaichkrautKam vereinzelt vor
  4. Ceratophyllum demersum / Rauhes HornblattRauhe Hornblatt liegt am Boden in einer großen Menge im vorderen Bereich.
  5. Anodonta cygnea / Große Teichmuschel – Viele Munschel konnten wir zählen. Einige waren davon Tod aber das war nur ein geringer Teil. Die Muscheln hatten eine Länge von 9-14 cm und kamen bis 4m vor.

BEMERKUNG ZUM TAUCHGANG
Bizarrer Tauchgang unter dem Eis.  Der See war halb gefroren. Eisdecke ca. 2-3cm Dick. Alles trostlos Unterwasser alle Pflanzen sind mit Sediment bedeckt und das Rauhe Hornblatt liegt am Boden in einer großen Menge im vorderen Bereich. Weiter hinten ist ab ca. 4,3 Metern eine Schicht FD; Feindetritus (schwarz, braune Schicht) /     20cm dick. Ich nehme an das im See die Schicht viel dicker ist. Müssen wir messen. Es gab auf der Schicht einige Muschel auch am Rand die mit Sediment überdeckt waren.
BIOZÖNOSE
Zu 1. k. A.
Zu 2. k. A.
Zu 3. k. A.
Zu 4. k. A.
BEMERKZUNG-ZUSATZ
Große Teichmuschel konnten wir im See bestimmen. Einige sind Tod aber viele leben noch.
BEEINTRÄCHTIGUNGEN

  1. Wühlschäden 10-25%

Ende der Beschreibung des Naturwissenschaftlichen Tauchgangs

Wir konnten auch zum ersten Mal unsere neuen Geräte von Firma Bresser einweihen. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Das macht Spaß und sehr interessant!

29.12.2018
TG29.12

BENENNUNG: Krebsmessung
TAUCHPLATZ: Quellmoosbucht
TAUCHRICHTUNG AM TAUCHEINSTIEG: Rechts
SICHTWEITE: 0-10m-ca. 10m /10-20m-ca. 8m /20-30m-ca. m /30-40m-ca. m
UMG: 9,1m
TEMPERATUR: 0m 7°C / 3m 8,1°C / 5m 8,1°C / 10m 8,1°C
SPRUNGSCHICHT: 1. m / 2. m
WETTER: Bewölkt
FLORA: 4 Kamberkrebse haben wir bestimmt. Einer sogar auf 14,4m mit einer Körperlänge von 7,5cm. Sonst keinerlei Fische. Vielleicht zu kalt? Beobachten! Einige Männliche Schwarzmeergrundeln (tief Schwarz) konnten wir wiederentdecken. Wir hatten wieder viele große Polypen auf den Pflanzen.
FAUNA: Keine Zersetzung von Pflanzen am Boden und keinerlei Algen
BESONDERHEIT: Kein Fisch

15.12.2018

15.12
BENENNUNG: Krebsmessung
TAUCHPLATZ: Quellmoosbucht
TAUCHRICHTUNG AM TAUCHEINSTIEG: Links
SICHTWEITE: 0-10m-ca. 10m /10-20m-ca. 10m /20-30m-ca. m /30-40m-ca. m
UMG: 8,7m
TEMPERATUR: 0m 8°C / 3m 8,5°C / 5m 8,5°C / 10m 8,5°C
SPRUNGSCHICHT: 1. m / 2. m
WETTER: Bewölkt
FLORA: 9 Kamberkrebse gezählt. Davon 5 in einer Größe von 11,5cm. 3 mit 11cm und einer mit 6cm. Ein Krebs war so aggressive, der wollte mich nicht loslassen.Grundeln hatten wir auch ein paar auch richtig große und Schwarze.
FAUNA: Hier haben wir kaum Quellmoos entdeckt.
BESONDERHEIT: Klicken oder tippen Sie hier, um Text einzugeben.
LOGBUCHTEXT: Heute war die Sicht nicht so gut. Gibt es einen Unterschied an diesem Tauchplatz zwischen KA1 und KA2?

08.12.2018

18.12

BENENNUNG: Krebszählung das erste Mal!
TAUCHPLATZ EINSTIEG: Quellmoosbucht
TAUCHRICHTUNG AM TAUCHEINSTIEG: Rechts
SICHTWEITE: 0-10m-ca. 15m /10-20m-ca. 15m /20-30m-ca. m /30-40m-ca. m
UMG: 8,9m
TEMPERATUR: 0m 8°C / 3m 9,7°C / 5m 9,7°C / 10m 9,6°C
SPRUNGSCHICHT: 1. m / 2. m
WETTER: Regen, Bewölkt
FLORA: 19 Kamberkrebse gezählt
FAUNA: Keine weißen Flecke mehr
BESONDERHEIT: Kleine Steilwand auf 11m entdeckt
LOGBUCHTEXT:
Was macht Mann (Taucher) nicht alles für die Wissenschaft!

Nach unserem letzten TG am neuen Tauchspot der Quellmoosbucht sind uns viele Krebse aufgefallen. Seit Jahren hatten wir schon nicht mehr so viele Krebse gesehen und sind doch oft in dem See tauchen.
Das müssen wir noch klären warum gerade hier.
Nun wollten wir wissen was das für Krebse waren. Officer Hadley suchte einen Bestimmungssclüssel im Web https://edelkrebsprojekt-nrw.de/docs/bestimmungsschlussel.pdf und dann ging es zum Tauchen.
Was für ein Sch… Wetter. Kalt, Regen, Sturm und Schlamm!!! Aber wir wollten wissen was das für Krebse waren.
Wir zählten 19 Krebse und es waren Kamberkrebse gut zu erkennen an den rostbraunen Querstreifen.

Greffern081218-1-1Greffern081218-2-1Greffern081218-4 Kopie-1Greffern081218-7-1

Grundel1-kopie-1Greffern081218-9-1Greffern081218-8-1

10.11.2018

2018.11.10

BENENNUNG: Krebsfleich und Hechtklöschen
TAUCHRICHTUNG AM TAUCHEINSTIEG: Rechts
SICHTWEITE: 0-10m-ca. 5-6m /10-20m-ca. 1m /20-30m-ca. m /30-40m-ca. m
UMG: 10m
TEMPERATUR: 0m 12°C / 3m 11°C / 5m 11°C / 10m 11°C
SPRUNGSCHICHT: 1. 10,2m / 2. m
WETTER: Bewölkt
FLORA:
Chara globularis / Zerbrechliche Armleuchteralge: bis 10 m. Was wir zum ersten Mal beobachtet haben, das die Spitzen der Chara mit etwas weißen bedeckt ist. Wir wissen nicht was es ist.

zerb
Fontinalis antipyretica / Gewöhnliches Quellmoos: haben wir 2 große Flächen entdeckt. So etwas haben wir noch nicht gesehen in der Menge. Zeugt von Frischwasserzufuhr – meist Kohlensäure haltiges Wasser „CO2“

Quellm
Alge, Schwamm, Bakterien:
-Weißes Geflecht: Keine Stelle haben wir gefunden die mit dem weißen Geflecht am Boden ist.
-Sehr viel Laub liegt im Flachbereich von den Bäumen

Was konnten wir bestimmen:

Elodea nuttallii Schmalblättrige Wasserpest
Ranunculus aquatilis ssp. Wasser-Hahnenfuß
Chara globularis Zerbrechliche Armleuchteralge
Nuphar lutea Gelbe Teichrose
Fontinalis antipyretica Gewöhnliches Quellmoos

FAUNA:
-Fisch:
Hecht: hatten wir 2 mal einen schönen großen. Ist auch schon lang her das wir einen sahen
-Krebs: Viele Krebse. Wir hatten schon sehr lang nicht mehr so viele Krebse gesehen. Wir müssen diese jetzt auch einmal bestimmen! Wäre bestimmt interessant in Hinsicht auf den Kamberkrebs
-Muschel: auch hier viele Muscheln die Abgestorben sind

Musch
LOGBUCHTEXT:
Durch einen GLÜCKLICHEN Zustand, den wir noch nicht kennen, haben wir eine neue Einstiegsstelle bekommen mit direktem Zugang zum See. Bis an den See fahren, ca. 10 Schritte und du bist im Wasser. TOP!

Sicht war wie die letzten male bei 10m ca. 1 m bei 15m fast 0 m! Aber ein großes ABER, die Sicht im oberen Bereich war genial

02.-04.11.2018

Muschelsterben und Weiße Flechten

Musch

Bei diesen Flechten wissen wir noch nicht was das genau ist. Haben wir auch dieses Jahr so zum ersten Mal gesehen.weiss

05.05.2018

27.04.2018

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Kleinen Waldhägenichsee

NAWITA Monitoring Bericht zum kleinen Waldhägenichsee
Hier nun unser offizieller Bericht über das Monitoring zum kleinen Waldhägenichsee.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

14.04.2018

2018.04.14 TG

30.12.2017

2017-12-30

Werbeanzeigen